Montag, 19. März 2018

Einladung: Entgrenzte Prosa. Performance mit Jo Frank und Thomas Podhostnik


Liebe Freund*innen, Kolleg*innen, Interessierte,


zum Auftakt unserer Lesereihe Unterm Strich laden wir am 13.04.18 in das Literaturhaus Villa Augustin ein.


In einer multimedialen und multilingualen Lesung führen Podhostnik und Frank die Prosa an ihre Grenzen: an die Grenze, wo luzide Träume zu Alpträumen werden, an die Grenze, wo Sprachen ineinander übergehen, wo Begehren zu Bedrohung wird, Leidenschaft zu Lautlosigkeit, Lieblichkeit zur Härte. Es treffen sich zwei Autoren mit einem vordergründig verschiedenen literarischen Programm, wo Grenzen sich auflösen: in einem Grundton, der durch die Texte beider Autoren rauscht und kracht, brummt und knackt, sich zu einem Sirren emporhebt, um zu einem Summen herabzustürzen. Zwischen SNACKS und MITTWACHT ist ein Rausch, ein literarischer Trip in allen seinen Phasen, und ein Aufruf, entgrenzt zu werden.

Literaturhaus Villa Augustin

13.04.2018 / 20 Uhr

Eintritt: 5 €



Wir freuen uns auf einen spannenden Abend!




Jo Frank ist multilingualer Autor, Verleger (Verlagshaus Berlin), Übersetzer, künstlerischer Leiter des Zeitkunst Festivals und Geschäftsführer des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks (ELES). Er ist in Southend-on-Sea (UK), Kiel und Heidelberg aufgewachsen. Jo Frank lebt in Berlin. Zu Jo Franks Veröffentlichungen gehören „Märchenland. Die Gebrüder Grimm in Israel“ (Hg., Berlin 2010), „Zeitkunst“ (Hg., Berlin 2012), „Befremdliche Begegnung. Ausgewählte Gedichte von Wilfred Owen“ (Übersetzungen, Berlin 2013), „Die Erbärmlichkeit des Krieges, Gedichte und Briefe von Wilfred Owen“ (Übersetzungen, Berlin 2014). Sein dreisprachiger (deutsch-englisch-hebräisch) Gedichtband „Erinnerungen an Kupfercreme“ erschien 2012 (Hamburg). Eine neue Sammlung multilingualer Texte, SNACKS, erscheint als Prosa-Debüt 2017 bei der Edition Atelier (Wien).
Thomas Podhostnik wurde 1972 in Radolfzell am Bodensee als Sohn jugoslawischer Gastarbeiter geboren. Er machte eine Lehre zum Speditionskaufmann, dann eine Ausbildung zum Regieassistenten am Teatro Nacional de Cuba. Er studierte am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Thomas Podhostnik verfasst Prosa und experimentelle Prosa, die in Einzeltiteln, Anthologien und Literaturzeitschriften veröffentlicht wurden. 2008 debütierte er mit dem Roman „Der gezeichnete Hund“. 2011 folgte der kubistische Roman „Die Hand erzählt vom Daumen“. Beide Romane handeln von dem Leben der Mitglieder einer Gastarbeiterfamilie, in der ersten bzw. zweiten Generation. 2015 erschien sein Roman „Der falsche Deutsche“, der von einem germanophilen Kubaner handelt. Letzte Veröffentlichungen: „Mittwacht“, Verlagshaus Berlin, „Illustrierte Erzählung“ (Illustration Lilli Gärtner), Berlin 2014.

Sonntag, 11. März 2018

Lesung Der stinknormale Mann mit Hannah-Sophie Fuchs und Anne Laubner

 
Das Ausstellungs- und Veranstaltungsprojekt Der stinknormale Mann verlässt die Motorenhalle des riesa efau. Aber nicht, ohne sich zu verabschieden.
Am 17.3., 16 Uhr führt Kuratorin Denise Ackermann noch einmal durch die Ausstellung und freut sich auf das Gespräch mit den Besucher*innen.
Im Anschluss daran geht es hinüber in die Runde Ecke, wo die Ergebnisse des von Marcel Götz geleiteten Workshops Status: männlich. Inszenierte Fotografie gezeigt werden. Unter dem Titel Außenansichten - Männer in Dresden präsentieren May Al Hares, Ali Assali, Hamza Barghash und Ágnes Gyólai ihre Ergebnisse, ergänzt durch männliche Aktzeichnungen von Dima Chalghin. 

Eingerahmt davon teilen die beiden Autor*innen Hannah-Sophie Fuchs und Anne Laubner ihren literarischen Blick auf das männliche Modell Mensch.
Mit Lyrik, Kurzprosa und experimentellen Texten werden sie neugierige und fragende Blicke von außen, aber nicht nur auf das Außen des Mannes, auf Rollenverständnisse und überhaupt auf die Frage werfen, ob und was dieses stinknormale Geschlecht(liche) denn soll.

16 Uhr Führung durch die Ausstellung der stinknormale Mann, Motorenhalle, 2/3 €
 
18 Uhr Eröffnung "Außenansichten - Männer in Dresden“, Runde Ecke

18:30 Uhr Lesung mit Hannah Sophie Fuchs und Anne Laubner

... außerdem werden wir auch von etwas Kulinarischem überrascht.

 
Anne Laubner ist in Berlin geboren und aufgewachsen. Sie studierte diverse Geisteswissenschaften in Greifswald und war Studentin der Angewandten Theaterwissenschaft in Gießen, bevor sie ihr Studium mit einem Master Bühnenbild/Szenischer Raum abschloss. Zur Zeit ist sie Bühnenbildassistentin am Opernhaus Hannover. Die Lyrik hält sich hartnäckig und ist zu einem Werkzeug geworden, mit dem es sich unter Umständen sogar aushalten lässt. homepage

Hannah-Sophie Fuchs, geb. 1987 im Sauerland und in Schleswig-Holstein aufgewachsen, hat 2012 ihr Studium der Literaturwissenschaft und Klassischen Archäologie abgeschlossen. Aufbauend hat sie Neuere Deutsche Literatur und Russische Sprache und Kultur studiert. Das Schreiben, insbesondere lyrischer und prosaischer Texte, ist seit einiger Zeit in den Mittelpunkt ihres Schaffens
gerückt. Sie lebt und arbeitet in Dresden. 2017 erheilt sie den Jury-Preis des Dresdner Miniaturen-Wettbewerbs. homepage
 

riesa efau, Adlergasse 14 - www.riesa-efau.de

Donnerstag, 11. Januar 2018

Ausschreibung Der Maulkorb Winterausgabe 2018

für die Winterausgabe Der Maulkorb - Blätter für Literatur und Kunst suchen wir  Gedichte, Kurzprosa, experimentelles'Texte und Bildbeiträge.

Thema: ohne

max. 10 Normseiten

Einsendeschluß: 1.8.2018

bitte mit Kurzvita und Adresse
als .odt oder .doc

an: maulkorb @ gmx de

Die Ausgabe erscheint voraussichtlich im Dezember 2018.


Mit der Einsendung stimmt Ihr einer Veröffentlichung im Maulkorb zu. Alle Rechte verbleiben bei den Autor*innen.


Donnerstag, 7. Dezember 2017

Release # 22

08.12.2017 - 20 Uhr im Hole of Fame - Release "Der Maulkorb - Blätter für Literatur und Kunst - #22"

Wir freuen uns auf eine sicher großartige Lesung mit Pega Mund, René Markus und Sylwia Ludas.

Die Ausstellung hängt auch fast an den Wänden - Kalligrafien von silvio colditz, der Gedichte und Texte von:
Lütfiye Güzel, Jonis Hardtmann, Erich Sobeslavsky, Pega Mund, Constanze Böckmann, Patrick Wilden, Sascha Kokot, Birgit Lockheimer, Timo Hildebrandt, Hannah-Sophie Fuchs, Sylwia Ludas, Dieter Krause, Sigune Schnabel, SAID, Roman Israel, Isabel Arndt und silvio colditz auf Papier Federn, Tuschen und Filzstiften umsetze.

facebookveranstaltung: www.facebook.com/events/140731026695706/

Das Hole of Fame findet ihr in Wirklichkeit auf der Königsbrückerstraße 39 und virtuell hier: www.holeoffame.de

Yeah!

Ab sofort hat der Maulkorb einen eigenen Verein - Anderlein17.

Montag, 4. Dezember 2017

Aufruf

Aufruf

Die Ereignisse auf der Frankfurter Buchmesse 2017 haben eine Debatte um die Meinungsfreiheit und den Umgang mit Verlagen für gesellschaftspolitische Schriften entfacht. Besondere Aufmerksamkeit erhielten dabei Impulse aus Dresden, zu denen wir Stellung beziehen möchten.

Als Tätige im Literatur- und Kulturbereich mahnen wir zu einer angemessenen Sprache. Der Aufruf zur Kritik an Autoren und Autorinnen, Texten und ihren politischen Botschaften darf nicht als „Gesinnungsdiktatur“ verunglimpft werden. Diese Diffamierung bedeutet eine verbale Entgleisung. Die Freiheit, sich zu äußern, begründet kein Recht, sich unwidersprochen zu äußern. Denn ebenso gilt diese Freiheit für jene, die widersprechen. Abzulehnen ist gleichwohl Gewalt als Mittel des Meinungsstreits.

Der Opferhabitus, der durch die Klage über „Gesinnungskorridore“ und Anspielungen auf historische Dissidentenbewegungen eingenommen wird, ist unangemessen und verhöhnt all jene, die in Geschichte und Gegenwart mit Leib und Leben in Diktaturen für ihre Überzeugungen einstanden und einstehen.

Das emphatische Einfordern von Demokratie und Toleranz gerät dort zum Widerspruch, wo dadurch Autoren und Autorinnen sowie Texte verteidigt werden, welche die demokratische Grundordnung in Frage stellen, die liberale, pluralistische Gesellschaftsentwürfe verachten oder rassistisch argumentieren. Wer sich glaubhaft für eine offene Gesellschaft und ein demokratisches Miteinander einsetzen will, tritt demokratiefeindlichen, antipluralistischen und rassistischen Ideologien entgegen.


------------------------------------------------------------------------------------------------
Die originale Pressemitteilung zum Aufruf und eine Liste der Unterzeichner findet Ihr hier:

http://www.erich-kaestner-museum.de/fileadmin/user_upload/Aufruf_Website.pdf


Für Anfang 2018 planen wir auch eine Ausgabe zu diesem Thema.

Samstag, 2. Dezember 2017

Der Maulkorb #22

Liebe Kolleg*innen, Freund*innen und Interessierte,


am 8.12.2017 erscheint die 22. Ausgabe Der Maulkorb - Blätter für Literatur und Kunst.
 
Dazu möchten wir Euch herzlich ab 20 Uhr ins Hole of Fame einladen.

Wir zeigen eine Ausstellung von Kalligrafien des Herausgebers Silvio Colditz, der eine Auswahl minimalistischer (Schreib)Arbeiten zu Gedichten, Haiku und Text(fragmenten) aus 22 Ausgaben Der Maulkorb präsentiert

Ganz besonders freuen wir uns auf die Lesung mit Pega Mund, René Markus und Sylwia Ludas.



Herzliche Grüße
Silvio Colditz, Hannah-Sophie Fuchs, Rene Markus und Marianne Thie





Der Maulkorb - Blätter für Literatur und Kunst  #22 ist 108 Seiten, davon 18 farbige Abbildungen im Format DIN A4 mit festem Einband. Herausgegeben von Silvio Colditz in Zusammenarbeit mit Hannah-Sophie Fuchs, René Markus und Marianne Thie. Er erscheint im Hole of Fame e.V., ISSN 1865-9586, Preis: 4,50 Euro, Auflage: 350

Coverbild: David Campesino, Eule, Laos 2015


Autor*innen dieser Ausgabe: Lütfiye Güzel, Martin Piekar, Andreas Reichelsdorfer, Ralf Burnicki, Artur Rosenstern, Ingeborg Woitsch, Manuela Bibrach, Pega Mund, Bettina Henningsen, Claudia Dvoracek­-Iby (AUT), Patrick Wilden, Regina Schleheck, Angelica Seithe, Sylwia Ludas, Johannes Witek (AUT), Rene Markus, Tomáš Přidal (CZ), Ndriçim Ademaj (ALB), Luljeta Dano (ALB), Tobias Grimbacher (SUI), Erich Sobeslavsky, Jörg Kleemann, SAID, Jutta von Ochsenstein­-Nick, Angela Flam (AUT), Michael Meinicke und Stefanie Köhler


und mit den Abbildungen von Collagen des spanischen Künstlers Cless und Fotografien des in Dresden lebenden Filmemachers und Visual Artists David Campesino.

------------------------------------------------------------------------------------------------

Sylwia Ludas, geb. 1977 in Polen; seit 1985 in Deutschland; 1997­-2004 Studium der Bildenden Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig (Diplom, Meisterschülerin); während des Studiums Seminare Kreatives Schreiben bei Hannes Böhringer, just­another­poetry.tumblr.com


René Markus, geb. 1982 in Leisnig, aufgewachsen in den mittelsächsischen Kleinstädten Roßwein und Döbeln, lebt seit 2004 in Dresden, aktiv als Autor, Musiker und DJ, Lesungen im Rahmen der Lesereihen "Zwischen Rand und Band" in Leipzig und "anemone.anemone" in Dresden, literarische Veröffentlichungen u.a. in Richtungsding und Der Maulkorb, Anerkennungspreis des Kammweg­Literaturpreises 2016, Publikumspreis der Dresdner Miniaturen 2016/17, Stipendiat der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen 2017


Pega Mund, geboren und aufgewachsen in Süddeutschland. Lebt in Gröbenzell bei München. Arbeitet als Psychologin im heilpädagogisch­therapeutischen Bereich mit Kindern und Jugendlichen aus Migrantenfamilien. Schreibt seit 2013 quer zur bisherigen Biografie, quer zum (literaturfernen) Alltag. Seit Herbst 2014 Beiträge in Zeitschriften, Anthologien, auf online­Portalen: Der Greif, STILLmagazine, Fixpoetry, außer.dem, Am Erker, Politisch Schreiben, Sachen mit Woertern, Der Prolog, Metamorphosen, Schwarzbuch der Lyrik ... Teilnahme an Lesungen und Projekten wie Meine drei lyrischen Ichs, Münchner Kooperationen, Kulturfestival 48h Neukölln ... Finalistin beim Münchner Lyrikpreis 2016.

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Silvio Colditz, geb. 1978 in Stollberg/ Erzg., aufgewachsen im Erzgebirge, lebt in Dresden. Kalligrafie, Fotografie, Lyrik. (Mit-)Organisation von Lesungen, Konzerten, Stadtteilfesten, Off-Spaces und Festivals. Gründete 2007 die Literaturzeitschrift Der Maulkorb - Blätter für Literatur und Kunst und ist seitdem Herausgeber, seit #11 auch Layout und Satz. 2017 erschien mit Der Maulkorb #19 eine Auswahl seiner Gedichte. Zahlreiche Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien, Lesungen, Ausstellungen und -beteiligungen.




Mittwoch, 25. Oktober 2017

Der Maulkorb #21

Liebe FreundInnen, KollegInnen, Interessierte!

Am Freitag, den 27.10.2017, ist es wieder soweit: eine neue Ausgabe „Der Maulkorb“ wird in die Welt geworfen.

In Zusammenarbeit mit Denis Ackermann und dem riesa efau, die die bildende Kunst befragten, um sich der Frage nach dem „stinknormalen Mann“ zu stellen, haben wir die Schreibenden aufgefordert, sich diesem Thema zu nähern. So ist die 21. Ausgabe einerseits Katalog zur Ausstellung und andererseits eine spannende, bunte und feine Auslese von Prosa und Lyrik zum Thema „Mann“.

Also: Kommt zahlreich zur Vernissage am 27.10.2017 um 20:00 Uhr in die Motorenhalle des riesa efau und erfreut euch mit uns an Bild und Text!

Auf bald!
 
Autor*innen: 
Constanze Böckmann | Ernesto Castillo | Hannah­-Sophie Fuchs | Marie­-Christin Fuchs |Bernd Marcel Gonner | Tobias Grimsbacher | Jonis Hartmann | Vera Henkel | Gerald Jatzek | Anne Laubner | Britta Lübbers | Julia Nakotte |
Andreas Reichelsdorfer | ron­zen | Clemens Schittko | Sigune Schnabel
 
Künstler*innen: 
Leif Borges | Thilo Droste | Thomas Florschuetz | Saeed Foroghi | Apostolos Georgiou | Pftrycja German | Marcel Götze | Şakir Gökçebağ | Frank Herrmann | Andrey Kezzyn | Julia Kuzminska | Nils Mollenhauer | Guy Ben Ner | David O‘Kane | Ursula Palla | Stephan Popella | Daniel Rode | Marten Schädlich | Sebastian Schrader | Klaus Weber
 
 

Samstag, 9. September 2017

Finissage "10 Jahre Der Maulkorb"

Liebe Welt,


ich möchte Euch herzlich am 10.9.2017 zur Finissage "10 Jahre Der Maulkorb - Blätter für Literatur und Kunst" in die Galerie Adlergasse und die Runde Ecke des Riesa e.V. einladen.


Genießt die Ausstellung, trinkt ein Bier oder einen Wein,

ab 19 Uhr werden Wibke Charlotte Gneuss, Constanze Böckmann, Rene Markus und Hannah-Sophie Fuchs (oder eventuell silvio colditz)  für Euch lesen.


Im Anschluss möchte ich gern mit denen von Euch die Lust haben diskutieren. Noch einmal 10 Jahre Maulkorb oder lieber doch etwas ganz Anderes?

Was kann man besser machen und vor allem anders: Lesungen, Zeitschriften, Finanzen und Spaziergänge. Wie kann man sich besser vernetzen, was kann verbunden werden. Text, Raum, Performance, Wort, Film, Tanz, usw. Ich würde gern mehr ausprobieren und experimentieren, versuchen und verändern und Ideen (weiterzu)entwickeln, vielleicht nicht alles auf einmal, aber ...

Ich freu mich auf Euch!


Herzlich,
silvio colditz

Dienstag, 27. Juni 2017

Ausstellung 10 Jahre Der Maulkorb

Herzliche Einladung zur Ausstellung 10 Jahre "Der Maulkorb - Blätter für Literatur und Kunst".

Vernissage am 24.8.2017 um 20 Uhr in der Runden Ecke des Riesa Efau und der Galerie Adlergasse.

Wir freuen uns auf Malerei, Grafik, Fotografie, Skulptur und mehr von:

Alexander Heitkamp, Anja Jurkenas, Anja Kaufhold, Anna Ditscherlein, Anne Ibelings, Anne Rosinski, Christian Gebhardt, Conny Cobra, Constanze Böckmann, David Campesino, Dirk Fröhlich, Dorit Fuhg, Else Gold, Enas Arabi, Eric Vogel, Fee Vogler, Franziska Semtner, Jeannette Mörz, K. C. Wagner, Lisa Pahlke, Luise Ritter, Mandy Jeserich, Manja Barthel, Manuel Sanz, Martin Zerrenner, Michael Melerski, Peter Zimolong, Pierre Rochus, Sebastian Drichelt, Silvio Colditz, Susanne Engelhardt, Svea Duwe, Sylvia Döbelt, Theresa Wenzel, Verena Fischer, Wolfgang E. HerbstSilesius ...

Musik/Sound: pinknoise


Website: Riesa Efau.